HYDRO-THERAPIE:

Und warum nun eigentlich eine Massagebadkultur im eigenen Zuhause? Nun, von der allgemeinen Entspannung, dem wohligen Gefühl, wie neu geboren, einmal ganz abgesehen, ist die Hydrotherapie und nichts anderes ist ja die Massagewirkung durch Wasser, Wärme und Luft - ein wirksames Mittel gegen Beschwerden, die meist durch Stress und Anspannung entstehen. Gerade die Medizin kehrt mehr und mehr zu der gesamtheitlichen Auffassung zurück, die in unserem Kulturkreis nahezu verlorengegangen zu sein schien. Nämlich die Erkenntnis über die untrennbare Verbundenheit von Körper und Geist. Der Stress, den uns der Alltag und nicht zuletzt auch wir selbst uns bereiten, ist ein häufiger Auslöser für allgemeine Muskelverspannungen, Atemfrequenz - und Atemrhythmusstörungen und Unausgeglichenheit. Die Folgen sind Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, chronische Müdigkeit, Übelkeit und verringerte Mobilität. Nach den Ursachen suchen wir häufig vergebens, denn krankheitsauslösende Einstellungen und Lebensumstände werden noch immer oft übersehen. Die Hydrotherapie wirkt nun dahingehend, dass die zirkulierenden Wasser- und Luftströme die Wärme des Badewassers sehr effektiv in den Körper übertragen. Während beim normalen Bad das Wasser den Körper wie ein Film umgibt und dabei recht schnell auf Körpertemperatur abkühlt, bricht dagegen die Hydrotherapie diesen "Film" schnell auf und lässt die Wärme im Körper wirken: die Nerven- Endfasern werden beruhigt und Schmerzen und Beschwerden gemildert. Gleichzeitig verhindert das entspannte Wohlgefühl die Weiterleitung von Schmerzimpulsen ans Gehirn, was den Entspannungseffekt wiederum verstärkt. Durch die vielen Kombinationsmöglichkeiten der Düsenwirkung bieten die Systeme der Massagebadkultur die besten Voraussetzungen für eine individuell optimale Wirkung der Hydrotherapie.